Rheiner Seniorennachmittag im Walshagenpark

Rheiner Seniorennachmittag 2016

Hildegard Broemmelstrote ist nicht zu toppen

Rheine, 17. Juni 2016 | In diesem Jahr fand der Rheiner Seniorennachmittag am 16. Juni 2016 im Festzelt des Junggesellenschützenvereins Schotthock e. V. statt. Die Seniorengemeinschaft St. Ludgerus hatte im Jubiläumsjahr alle Senioren in und um Rheine dazu eingeladen und über 300 Personen waren dieser Einladung gefolgt, damit waren alle Plätze im Festzelt besetzt.

Um 15:00 Uhr begrüßte der Vorsitzende der Seniorengemeinschaft H. D. Füchtenbusch neben Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, Pfarrer Meinolf Winzeler, Diakon Hans Jürgen Tork und Frau Jutta Kordts vom Seniorenbeirat die Seniorinnen und Senioren, besonders die vielen Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtungen.

Bürgermeister Dr. Lüttmann versprach in seinem Grußwort, auch bei weiteren Veranstaltungen anwesend zu sein, denn die Seniorennachmittage seien als historisch einzustufen.

Pfarrer Meinolf Winzeler zeigte durch seine Anwesendheit und durch sein Grußwort wie wichtig eine gute Seniorenarbeit ist.

Frau Jutta Kordts übermittelte die Grüße und guten Wünsche des Seniorenbeirat der Stadt Rheine.

Als Hausherr waren Marcus Oberfeld mit dem Ehrenvorsitzenden des Schützenvereins Schotthock, Reinhard Hesping, erschienen. Die Gäste im Festzelt wurden während der gemeinsamen Kaffeetafel und auch danach von 23 Helferinnen und Helfern vom Junggesellenschützenverein Schotthock e. V. und der Seniorengemeinschaft st. Ludgerus betreut. H. D. Füchtenbusch bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern und stellte fest, dass ohne diese inzwischen eingespielte Helferschar so ein Nachmittag nicht durchzuführen sei.

Mit dem unterhaltsamen Teil des Nachmittag begann die Gruppe Strauhspier. Die anfänglichen Tonprobleme konnten im Laufe des Nachmittags gelöst werden, so dass alle Gäste in der Lage waren, dem anspruchsvollen Programm zu folgen. Im Anschluss brachte Peter Junk Gedichte und Geschichten von Heinz Erhardt. Die Texte dieses Mann erstaunen immer wieder. Am späteren Nachmittag packte Peter Junk noch sein Akkordeon aus und lud alle Gäste zum Mitsingen und Mitschunkeln ein, was gerne angenommen wurde.

Ein Garant für gute Stimmung und wahre Lachsalven ist Hildegard Brömmelstrote aus Ahlen. Nach einer Minute hatte sie alle Gäste in ihren Bann gezogen und viele Augen waren nach kurzer Zeit vom Lachen feucht geworden. Ohne zwei Zugaben konnte sie die Bühne nicht verlassen und mit einem Riesenapplaus bedankten sich die Seniorinnen und Senioren bei Hildegard Brömmelstrote alias Martina Gorden.

Festzustellen ist, es war ein abwechslungsreicher Nachmittag. Es wurde in ein Programm angeboten, dass viele verschiedene Facetten hatte und unterschiedlich wahrgenommen wurde. Es wird schon jetzt an einem Programm für das nächste Jahr gearbeitet.

Text: H. D. Füchtenbusch