PSG

Das sind wir

Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg ist ein Verband, der deutschlandweit einzigartig für und mit Mädchen und jungen Frauen arbeitet.
Dabei stehen die Fähigkeiten der Einzelnen und die Förderung einer starken Persönlichkeit im Vordergrund. Gleichzeitig setzt sich die PSG für die Rechte von Mädchen und Frauen ein.


Unsere eigene Homepage

Auf die Plätze fertig los...

.. hieß es am Wochenende für 12 Mädchen und 3 Leiterrinnen, die bei der Schnitzeljagd der PSG Rheine (Pfadfinderinnenschaft St. Georg) ihrem Instinkt folgen durften. Aufgaben wie Wasserbomben mit den Zähnen zerplatzen und Gummibärchen mit dem Mund aus dem Wasser fischen, waren bei diesem Wetter, für den Anfang, eine gelungene Abkühlung. Geheimnisvolle Hinweise rundeten die Schnitzeljagd ab. Am Ende durften sich die Mädels über einen Schatz freuen, der aus Süßigkeiten und einem leckeren Eis bestand. Vor und nach der Schnitzeljagd, sowie zwischendurch kühlten sich die Mädels im Pool ab. Damit die Kraft für den restlichen Abend nicht nach ließ, stärkten sich die Mädels mit leckeren Würstchen, Salat und Brot. Später gab es dann noch ein Lagerfeuer, wobei das Stockbrot natürlich nicht fehlen durfte. Als Highlight gab es Schokobananen und Popcorn, die über der Glut, zubereitet wurden. Am Ende war es ein gelungener Tag, den Kindern und Leitern, gleichermaßen gut gefallen hat.

Pfadfinderinnen in der Ausbildung

Am vergangenen Wochenende (4./5. Januar) fuhren acht Pfadfinderinnen aus Rheine nach Dülmen zum ersten Teil der Altersstufenausbildung der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) Diözese Münster.  
Aus den verschiedenen Stämmen/Orten trafen sich junge Frauen zwischen 16 und 24 Jahren,  um Neues über das Leiten einer Pfadfinderinnengruppe zu lernen oder ihr Wissen aufzufrischen.
Wie gehe ich mit den Mädchen der verschiedenen Altersstufen um? Was ist das Besondere der Wichtel, das sind 7-10-jährige Mädchen in der PSG, der Pfadis (10-13 Jahre), Caravelles (13-16 Jahre) und Ranger (alle Frauen ab 16 Jahren)?

Mehr dazu

Pfadfinderinnen setzen Zeichen für den Frieden

Der Stamm Rheine der Pfadfinderinnenschaft St. Georg(PSG) empfing die Flamme des Friedenslichts am Sonntag während der Aussendungsfeier im Dom zu Münster. Sie brachten das Licht mit dem Zug nach Rheine. Die Pfadfinderinnen wollen die Flamme als Zeichen des Friedens an alle "Menschen guten Willens" weitergeben. Darum stehen sie mit ihren Laternen am Samstag, 20.12.14, um 8:00 Uhr in der Basilika und am 1. Weihnachtstag bringen sie das Friedenslicht ins Mathias-Spital in die 9 Uhr Messe.

Erziehung zum Frieden ist einer der pädagogischen Aufträge des Pfadfindens. Daher verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Adventszeit das Friedenslicht aus Betlehem an viele Einrichtungen und Haushalte deutschlandweit.

Mit dem diesjährigen Motto “Friede sei mit dir – Shalom – Salam“ setzt die Aktion den Schwerpunkt auf den interreligiösen Dialog.

„Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen dem Auftrag von Lord Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbewegung, folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen. Gerade in diesen Tagen ist der Fokus auf den interreligiösen Dialog ein wichtiges Signal für die Menschen im Heiligen Land. Wir fördern den Austausch zwischen Kulturen, Nationen und Religionen und versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche die Menschen christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubens verbindet“, so Dominik Naab, Vorsitzender des Rings deutscher Pfadfinderverbände. Mit der Weitergabe des Friedenslichts aus Betlehem am dritten Advent wollen die 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen.

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 21 Jahren verteilen die vier Ringverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland. Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht in Deutschland weitergegeben.