Verkauf fairer Produkte

Mit Fairem Handel allein wird es nicht gelingen, die Welt zum Besseren zu verändern. Aber der Faire Handel hat schon an tausenden Orten dazu beigetragen, dass es den Menschen heute besser geht als noch vor einigen Jahren. Bisweilen hat der Faire Handel eine Entwicklung angestoßen, die zu einem nachhaltigen Aufschwung führte. In Südafrika verhilft eine unscheinbare Pflanze den Bauern zu einem bescheidenen Einkommen. Der sogenannte Rooibos, ein Strauch, der weltweit nur in dieser Region gedeiht. Als Tee wurde er zwar schon immer von den Einheimischen getrunken, aber über die Landesgrenzen wurde er erst allmählich bekannt. Heute wird Rooibos-Tee in die ganze Welt exportiert.

An diesem Sonntag feiert die Kirche den Weltmissionssonntag. Der Missionsausschuss St. Antonius verkauft, wie in den Vorjahren, in der Basilika und im Lambertihaus, Kaffee, Honig, Tee, Schokolade, Wein und kleine Geschenke aus dem Fairen Handel. Außerdem gibt es frisch gebackenes Brot und hausgemachte Marmelade. Brotspenden werden gerne entgegengenommen.

Durch den Einkauf werden Aidsprojekte in Südafrika unterstüzt.